Am 19. Februar ist es soweit, die Apelnstedter Bürger können auf den 40. Jahrestag ihres Vereins zurückblicken. „Sehr gerne hätten wir eine großes Fest für das gesamte Dorf veranstaltet“, verrät Matthias Müller, der 1. Vorsitzende des Bürgervereins. Aus bekannten Gründen müssen wir diese Feier leider ausfallen lassen! Aber, wir holen natürlich nach, was in diesem Jahr nicht funktioniert – und das ist versprochen! Sobald wieder gefeiert werden kann, wird gefeiert, und der runde Geburtstag wird nachgeholt.“

Warum gibt es eigentlich den Bürgerverein in Apelnstedt werden Sie sich fragen? Im Jahr 1980 gab es im kleinen Dorf zwischen Elm und Asse 330 Einwohner. Das Bauerndorf war gerade dabei sich zum Wohnort zu wandeln. Ein Neubaugebiet sorgte dafür, dass viele neue Bürger in Apelnstedt heimisch wurden. Freizeitangebote gab es kaum, andere Vereine auch nicht, die das dringend benötigte Zusammengehörigkeitsgefühl fördern und stärken konnten. Das sollte nun ein Ende haben. 55 Einwohner schlossen sich damals zusammen und gründeten am 19. Februar 1981 den „Bürgerverein Apelnstedt“, um genau diese Lücke füllen zu können.

Bürgerverein der Erste im Landkreis Wolfenbüttel

Der Bürgerverein war der Erste seiner Art im Landkreis Wolfenbüttel, der der Tradition des Maibaums wieder Leben einhauchte. Der Maibaum sollte in den Sommermonaten den Dorfplatz schmücken und er sollte unverwechselbar werden, so die damaligen Gedanken. Es hat funktioniert. Auch heute noch ist der Apelnstedter Maibaum über die weiten Dorfgrenzen hinaus bekannt.

Das nächste große Projekt im Dorf, für das der Bürgerverein mitverantwortlich zeichnet, war die Renovierung und der Ausbau einer alten Scheune. Das Apelnstedter Dorfgemeinschaftshaus entsteht in tausenden Stunden Eigenleistung der Apelnstedter in der Verantwortung des Bürgervereins. Das DGH, wie es im Dorfe nur noch heißt, erfreut sich größter Beliebtheit. Im DGH wird gefeiert, gebastelt, Skat und Schach gespielt, Sport gemacht oder auch einfach nur geklönt. Ein sehr beliebter Ort im Dorf, den auch viele auswärtige Gäste für ihre privaten Feiern nutzen und dafür gerne nach Apelnstedt kommen.

Der Apelnstedter Bürgerverein zählt inzwischen 82 erwachsene Mitglieder und neun Kinder/Jugendliche. In jedem „normalen“ Jahr richtet der Bürgerverein diverse Veranstaltungen auch für das gesamte Dorf aus. Es wird der Maibaum aufgestellt und wieder eingeholt, es werden Wanderungen gemacht, Silvester gefeiert, im Sommer wird gegrillt sowie Tages- oder Mehrtagesfahrten finden statt und vieles, vieles mehr.

Leider sind diese vielen Gemeinsamkeiten, die ein Dorfleben so unverwechselbar machen in den vergangenen Monaten komplett zum Erliegen gekommen.

Aber der gesamte Vorstand des Bürgervereins scharrt bereits jetzt wieder mit den Hufen, um all das endlich wieder aufleben lassen zu können. „Wir warten alle darauf endlich den 40. Geburtstag unseres Bürgervereins zu feiern und unser schönes Dorfleben weiter in altbewährter Art und Weise genießen zu dürfen.“

Matthias Müller

Zur Startseite

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here