Es kann jeden treffen! Informationen Ihrer Polizei!

 

In diesem Monat kam es im Nordwesten Braunschweigs zu mehreren Einbrüchen. Die Statistik zeigt: Alle zwei bis drei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. „Stellen Sie sich vor: Sie kommen von der Arbeit oder vom Einkaufen nach Hause, und daheim ist die Terrassentür aufgebrochen, alle Schränke durchwühlt. Es sieht aus, als hätte eine „Bombe“ eingeschlagen. Alles liegt zerwühlt umher,  Familienschmuck und Bargeld sind weg.

Ein Einbruch in die eigenen vier Wände bedeutet für viele Menschen eine Verletzung Ihrer Privatsphäre, einen Verlust Ihres Sicherheitsgefühls. Die psychischen Folgen wiegen dabei meist stärker als der rein materielle Schaden. Schrecklich? Ja! Aber vermeidbar! Ihre Polizei sagt Ihnen, wie!“

Grundsätzlich basiert ein optimaler Einbruchschutz auf einer sinnvollen Kombination von persönlichem Verhalten, mechanischer Sicherheitstechnik und elektronischer Sicherheitstechnik sowie einer aufmerksamen Nachbarschaft.

 

Die wichtigsten Tipps Ihrer Polizei:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon-und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster!
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck! Wenn Sie einen Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder aus.
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit – und nach Möglichkeit nicht tagsüber – geschlossen werden. Signalisieren Sie Anwesenheit! Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit, z.B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter.
  • Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang sowie Keller-und Bodentüren stets geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken.
  • Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück und sprechen Sie sie an! Pflegen Sie Kontakt zu ihren Nachbarn. In einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher kaum eine Chance.
  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei über Notruf 110!

Um ein Haus oder eine Wohnung wirksam gegen Einbruch zu schützen und Einbrecher erst gar nicht hineinkommen zu lassen ist eine mechanische Sicherung, ein mechanischer Grundschutz aller Fenster und Türen unerlässlich.

 

Wussten Sie schon, dass……

  • nahezu die Hälfte aller Haus-und Wohnungseinbrüche in Deutschland tagsüber in der Zeit von 8 bis 20 Uhr geschehen.
  • Einbrecher meistens mit einfachen Hilfsmitteln wie Schraubenzieher etc. Fenster und Türen einfach aufhebeln.
  • Die meisten Einbrecher geben auf, wenn sie nicht in kürzester Zeit ins Haus oder in die Wohnung gelangen. Eine elektronische Einbruch-und ÜberfallMeldeanlage bietet lediglich eine ergänzende Sicherheit.

 

 

Kontakt:

Die Fachleute Ihrer (Kriminal-) Polizeilichen Beratungsstelle beraten Sie vor Ort in Ihrem Objekt individuell, neutral und kostenlos über Sicherungsmaßnahmen im privaten und gewerblichen Bereich und informieren Sie über Förderprogramme der KfW-Bank. Darüber hinaus stehen wir auch für Ihre Neubauberatung zur Verfügung.

Für Fragen und Terminabsprachen rund das Thema „Einbruchschutz“ erreichen Sie uns für den Bereich der Stadt Braunschweig unter der Rufnummer 0531-476-2005 oder per Mail unter bfk@pi-bs.polizei.niedersachsen.de zur Verfügung.

Die Adressen der anderen für Sie zuständigen Beratungsstellen erhalten Sie bei jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter
https://www.k-einbruch.de/beratungsstellensuche

Die KfWBank unterstützt Eigentümer und Mieter beim fachmännischen Einbau von Sicherungstechnik mit einem staatlichen Zuschuss. (https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/Einbruchschutz/)

 

Jens Zeiler, Polizeihauptkommissar

Jens Zeiler,
Polizeihauptkommissar,
Beauftragter für Kriminalprävention (BfK)

 

Zurück zur Startseite