Unser diesjähriger Neujahrsempfang musste wegen des Lockdowns leider ausfallen. Traditionell verzichten wir bei unserem Neujahrsempfang immer auf Geschenke und bitten stattdessen um Spenden für die Jüngsten unserer Gesellschaft. An diesen Spendenaufruf haben wir auch ohne Neujahrsempfang festgehalten.

Es ist für uns eine unfassbar große Freude, dass die gigantische Spendensumme von: 10.860 Euro zusammengekommen ist. Die Summe setzt sich aus den Spenden und die Aufstockung der „Wendezeller Stuben“ zusammen. In diesen Zeiten eine so große Bereitschaft für das Wohl der Schwächsten in unserer Gesellschaft zu zeigen, überwältigt uns und wir sagen allen Spendern ein großes DANKESCHÖN dafür.

Die Aufteilung der Spenden gehen zur Hälfte an die Kroschke Kinderstiftung und die andere Hälfte zu drei gleichen Teilen an die Traditionsgemeinschaften Wendeburg, Wendezelle und Zweidorf – zweckgebunden für die Kinder- und Jugendarbeit / Kinderfeste. (3 x 1810 Euro)

Projekt auf gutem Weg

Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr haben wir die Spenden an die Kroschke Kinderstiftung für ein Projekt der Medizinischen Hochschule verwendet, bei dem es darum geht, chronisch kranken Kindern, denen häufig Blut abgenommen werden muss, die Angst davor zu nehmen. Dieses Projekt ist inzwischen auf einem guten Weg und soll im Laufe dieses Jahres erfolgreich abgeschlossen werden – eine großartige Perspektive für die betroffenen Kinder, deren Eltern und das medizinische Personal. In Abstimmung mit der Stiftung haben wir uns entschieden, einen Teil der Spenden für die Fortführung dieses Projektes zu verwenden. Es hilft Kindern aus ganz Niedersachsen und damit auch Kindern aus unserer Region.

Der zweite Teil der Spenden fließt in ein weiteres Projekt der Stiftung im Bereich „Frühe Hilfen“ in Braunschweig. Gerade in der Corona-Krise ist eine Unterstützung von Familien erforderlich, die mit der Erziehung ihrer Kinder ohnehin überfordert sind, vor allem, wenn diese krank oder behindert sind. Dadurch entsteht die Gefahr der Kindeswohlgefährdung. Der Sozialdienst Katholischer Frauen bietet im westlichen Ringgebiet niedrigschwellige und alltagstaugliche Angebote, wie Schwangeren- und Babytreff, Indoorspielplatz und Elterncafé, Vorträge und Ausflüge. Darüber hinaus können Eltern persönliche Beratung durch qualifizierte Kräfte in Anspruch nehmen

Bernd Weymann

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here