GRÜNE Kreistagsfraktion setzt auf Geduld.

Die einschränkenden Maßnahmen der letzten Wochen zeigen erste Wirkungen im Kampf gegen die Corona-Epidemie. Wir werden jedoch alle noch eine geraume Zeit mit erheblichen Einschränkungen leben müssen. Aber nur mit Konsequenz und Geduld werden wir die Krise erfolgreich bewältigen können. „Die Solidarität aller und die Einsicht in die notwendigen Einschränkungen der persönlichen Freiheiten kennzeichnen die Haltung der Einwohnerinnen und Einwohner im Landkreis Wolfenbüttel“, findet Holger Barkhau, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreistag Wolfenbüttel. „Das beeindruckt uns sehr, ist es doch ein Zeichen einer hohen Verantwortlichkeit, besonders gegenüber älteren Mitbürgern und Menschen mit Vorerkrankungen.“ Für alle Beteiligte heißt es nun Geduld zu wahren, den Rat der Fachleute ernst zu nehmen und den Anordnungen Folge zu leisten.

Neben den gesundheitlichen Folgen gibt es enorme wirtschaftliche Probleme. Der Solidarfonds Wolfenbüttel (gespeist durch Mittel der Jägermeister-Stiftung, der Stadt Wolfenbüttel und dem Landkreis Wolfenbüttel) kann neben den Bundes- und Landeshilfen dazu beitragen, Betriebe und Selbstständige – auch Künstlerinnen und Künstler – zu unterstützen. Die Anträge mit einem Selbsterklärungsblatt werden an die Stadt Wolfenbüttel gestellt (Infos unter www.wolfenbuettel.de ). „Hier wurde schnell gehandelt und mit 2 Millionen Euro viel Geld für heimische Betriebe zur Verfügung gestellt. Weitere Spenden für den Solidarfonds sind erwünscht“, erklärt Dr. Reinhard Gerndt.

Auf eine weitere Möglichkeit, betroffene Betriebe zu unterstützen, weist die stellvertretende Landrätin Christiane Wagner-Judith hin: „Viele Gaststätten bieten einen Liefer- oder Abholservice an. Buchhandlungen und andere Einzelhändler sind telefonisch oder per Mail zu erreichen und liefern das Gewünschte nach Hause. Bitte unterstützen Sie die heimischen Betriebe durch Ihre Bestellungen.“

Die Kreistagsfraktion der GRÜNEN ist weiterhin über die Geschäftsstelle telefonisch (05331 9943928) oder per E-Mail (info@gruene-wf.de) zu erreichen, z.B. für Fragen und Unterstützung bei der Antragstellung für den Solidarfonds.

Holger Barkhau

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here