Braunschweig-Lamme. Das neuformierte Landesliga-Team der Braunschweiger Eintracht konnte auch am zweiten Spieltag nicht gewinnen. Im Stadtderby behielt Germania Lamme mit 2:1 (0:0) die Oberhand.

In der sechsthöchsten Spielklasse im deutschen Fußball tummelt sich mit dem Reserveteam der Braunschweiger Eintracht neuerdings ein renommierter Gegner für die Amateurteams im Bezirk Braunschweig, der von Helmstedt bis Göttingen reicht.

Um die Mannschaft nicht grundsätzlich vom Spielbetrieb abzumelden, entschieden sich die „Einträchtler“ im Amateurvorstand für diese Zwischenlösung. In der Landesliga sind viele kleinere Vereine aus der Region ambitioniert unterwegs und bieten ihren Zuschauern hochwertigen Amateurfußball an. Vor bis zu 500 Besucherinnen und Besuchern finden diese Duelle oftmals statt. Viele Spieler haben teilweise Erfahrungen in höherklassigen Jugendteams gesammelt, so dass ein gutes Niveau angeboten wird.

Das erste „Stadtderby“ der Eintracht war ein umkämpftes Duell, das zuerst von den gastgebenden „Germanen“ dominiert wurde. Die „Zwote“ der Eintracht mit einigen technisch sehr versierten Akteuren musste sich erst einmal finden. Nach einer guten halben Stunde kreierten sie auch einige Chancen, nachdem die Gastgeber drei hochkarätige Möglichkeiten vergeben hatten.

In der zweiten Halbzeit glichen die Lammer schnell die Führung der Eintracht aus und erzielten aus einer Umschaltsituation den entscheidenden Treffer. Den Sieg brachten sie gegen die junge Eintracht-Mannschaft routiniert ins Ziel.