Spitzenspiel in der Kreisklasse Staffel 1 des Fußballkreises Nordharz. Der Tabellenführer, die JSG Seesen-Süd, musste zum Tabellenzweiten JSG Destedt/Cremlingen. Am Ende hatten die Platzherren mit 3:0 einen klaren Sieg eingefahren und sich so die Tabellenführung geholt. Doch so deutlich, wie es das Ergebnis zum Ausdruck bringt, verlief die Partie nicht. Um die Punkte in Destedt zu behalten, musste der Gastgeber ein ordentliches Stück Arbeit ableisten.

Es waren die Gäste aus Seesen, die den besseren Start erwischten. Und das, obwohl zwei Stammspieler ersetzt werden mussten, und dazu auch noch junge Spieler dabei waren, die ihren Kontrahenten physisch unterlegen waren. Der Ball lief zügig durch die Reihen. Nur vor dem Tor der Platzherren gelang es nicht, sich durchzusetzen.

Destedt/Cremlingen brauchte acht Minuten, um ins Spiel zu finden. Nach einer herrlichen Kombination erzielte Ahron-Tom Altmann in bester Torjäger-Manier die überraschende Führung. Als Flynn Krüger wenig später auf 2:0 erhöhte, schien die Partie vorab gelaufen. Die Platzherren spielten ihre Überlegenheit souverän aus, vergaben allerdings zwei „dicke“ Chancen. So blieb es zur Pause bei der verdienten 2:0-Führung.

Gäste kommen gut aus der Pause heraus

Halbzeitbesprechung
Die Trainer Thomas Krüger und Henning Röhrig halten ihre Halbzeit-Ansprache. Beim Stand von 2:0 gab es allerdings nicht viel zu meckern.                               Fotos: RUNDSCHAU/Thomas Schnelle

Wer nach dem Seitenwechsel glaubte, die Destedter würden ihre individuelle Klasse nutzen, um den „Sack zu zu machen“, der hatte sich geirrt. Die Gäste verteidigten jetzt besser, standen sicherer und konterten clever.

In dieser Phase fehlte es auf Seiten der Destedter an einem Die Führungsspieler, der sein Team wach rüttelte. Die Größe der Destedter Spieler hätte zur Folge haben müssen, dass der Luftraum eine klare Domäne für die Platzherren hätte sein müssen. Doch die Gäste gaben nie auf und fighteten um jeden Ball. Da wuchs der eine oder andere, kleine Akteur über sich hinaus und gewann sogar Kopfballduelle.

Letztlich waren die Aktionen aber nicht zwingend genug, um das Destedter Tor wirklich in Gefahr zu bringen. Zwar gab es diverse Torschüsse der Seesener, aber die gingen meist am Tor vorbei oder darüber. 

Seesens Kräfte schwinden

Spielszene der Partie Destedt gegen Seesen
Keine einfache Aufgabe für die physisch kleinen Akteure aus Seesen.

Und Destedt reagiert im Stil einer Klasse-Mannschaft. Eiskalt nutzte Leon Planer einen Konter und verwandelte zum 3:0. Wenig später hätte Ahron-Tom Altmann die Entscheidung herbeiführen können. Aber sein Abschluss war zu hastig und landete so im Toraus. Bei den Gästen ließen jetzt auch die Kräfte nach. Destedt brachte die Partie souverän zu Ende, hätte aber bei konsequenterer Chancenverwertung gut und gern 5:0 oder 6:0 gewinnen können.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Thomas Krüger nach dem Spiel: Wir haben den schlechteren Start erwischt. Nach sechs, sieben Minuten dachte ich, das wird ein enges Spiel. Unsere Führungstreffer gab dann Sicherheit, da waren wir überlegen. Kurz vor der Halbzeitpause haben wir begonnen zu wechseln, was unserem Spiel allerdings phasenweise nicht förderlich war. Nach hinten raus war es ein Kampfspiel, in dem wir das glücklichere Händchen hatten. Unter dem Strich geht der Erfolg völlig in Ordnung.