Motherless Brooklyn

1954 in New York wird Frank Minna (Bruce Willis), der König von Brooklyn, ermordet. Detektiv Lionel Essrog (Edward Norton) versucht den Mord aufzuklären. Er leidet unter dem Tourette-Syndrom und somit unter immer wiederkehrenden Muskelzuckungen und gibt merkwürdige Geräusche von sich. In einem Club kommt der Detektiv Essrog auf die Spur von Laura Rose (Gugu Mbatha-Raw), einer jungen Frau, die Proteste gegen den Immobilienhai Moses Randolph (Alec Baldwin) anführt. Randolph macht Stadtgebiete zu Slums, damit er sie abreißen kann, um dort eine Schnellstraße zu errichten. Gleichzeitig schlägt und erniedrigt Randolph seinen Bruder Paul (Willem Dafoe), was ihm noch zum Verhängnis wird…

Der Film lässt einen in eine frühere Zeit eintauchen, in der die Dinge gewissermaßen noch anders liefen. Intrigen, Korruption und Mord sind hier das Tagesgeschäft. Und wie soll da ein Ermittler mit Tourette seinen Alltag bewältigen, geschweige denn einen Fall aufklären? Der Film zeigt es in einer ergreifenden Geschichte.

Von Lara Gerlach

 

Bild: Copyright Warner Bros. France

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Unsere Wertung
Vorheriger ArtikelDschungelsafari Reloaded: Jumanji 2
Nächster ArtikelNicht nur für Architekten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here