Auf seiner Reise durch das Land Niedersachsen macht das Polizeiorchester Halt in Braunschweig. Am 8. Oktober werden ab 19 Uhr die Musikerinnen und Musiker im Dom dem Publikum ein abwechslungsreiches Musikprogramm präsentieren. Der Erlös des vom Kiwanis-Club Braunschweig organisierten Konzertes geht zu 50 % an die Domsingschule für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und 50 % sind für die Finanzierung von Gewalt-Prävention in Grundschulen vorgesehen. Mit dem Theaterstück „Geheimsache Igel“ werden Grundschulkinder in wunderbarer Weise in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und ermuntert, wo nötig, deutlich „Nein“ zu sagen.

Das Polizeiorchester Niedersachsen wurde im Jahr 1909 als Kapelle der königlich – preußischen Schutzmannschaft Hannover gegründet. Vielen noch unter dem Namen Polizeimusikkorps Niedersachsen bekannt, bekam es seinen heutigen Namen „Polizeiorchester Niedersachsen“ 2012.

Vielseitiges Orchester

Mit der Namensänderung verbunden war auch eine inhaltliche Veränderung. So ist dem Leiter, Thomas Boger ein Wandel von einer militärisch geprägten Kapelle hin zu einem professionellen, modernen und vielseitigen Orchester gelungen. Auf Grund der Corona Pandemie kann das Orchester im Moment leider nicht in seiner kompletten Besetzung auftreten, da es sich an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln halten muss.

Daher wird in Braunschweig das Blechbläserquintett des Polizeiorchesters für die Konzertbesucher aufspielen. Das Blechbläserquintett, bestehend aus zwei Trompeten, Horn, Posaune und einer Tuba, steht unter der musikalischen Leitung von Arne Opitz und kann auf ein weit gefächertes Repertoire zurückgreifen. Dank der renommierten Vorbilder wie dem Philipp Jones Brass Ensembles, Canadian Brass oder German Brass gibt es heutzutage unzählige geschmackvolle Arrangements aller erdenklichen Musikgattungen.

Aber auch Originalkompositionen stehen auf dem Programm dieses Ensembles. Eröffnet wird das Konzert in Braunschweig mit dem Prelude to Te Deum von MarcAntoine Charpentier, auch besser bekannt als „Europa – Hymne“. Im Anschluss werden 5 Renaissance Tänze von Tilman Susato zu hören sein. Als Beitrag zum Beethoven Jahr werden die Musiker den Choral „Die Himmel rühmen“ und eine Persiflage über das erste Motiv aus seiner 5. Symphonie mit dem Titel „Beethoven`s Fit“ zu Gehör bringen. Mit der Erweiterung eines Schlagzeugers steht nun auch sehr erfolgreich Jazz und Popmusik auf dem Programm des Blechbläserquintetts. Es wird der „St. Louis Blues“ von W.C. Handy und der bekannte „Maple Leaf Rag“ von Scott Joplin zu hören sein.

Karten gibt es bei Graff und bei Musikalien Bartels sowie an der Abendkasse.

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here