Konzerte unter der Ferkellampe? Das verspricht recht kuschelig-warm zu werden. Wo soll das stattfinden? Nun, die Lampe hängt in der Haifischbar zu Blanke im Glinderweg 5A, natürlich in Bortfeld. Dort kommen am 28. März zwei ganz besondere Musiker angekuschelt, um den anderen Wärmebedürftigen mit ausgefallener Musik einzuheizen:

Markus Sommer ist dafür bestens geeignet, wie sein Name ja schon verrät. Er singt und rappt mit kehliger Stimme düster-melancholische Balladen über das Einsamsein, Jungsein, über Liebe und Angst. So Sachen halt, die einem unter einer schummrigen Ferkellampe schon mal ankommen können. Sie werden doch wohl hoffentlich nicht zu irgendwelchen Ferkeleien verleiten? – Die Veranstalter meinen, so heiß wird es denn auch wieder nicht werden. – Mal sehen, was dieser Sommer so bringt.

Und da bekanntlich zumindest an diesem Abend ein Sommer noch kein vollständiges Konzert macht, tritt auch William Wormser auf. Er hat sich verliebt, ist zu hören. Ist eine Ferkellampe schuld? Nein! Er hat sich vielmehr in die Absurdität dieser Welt verliebt. Sachen gibt’s! Na ja, er singt jedenfalls mit düsterem Humor und voller Verliebtheit auf den Bühnen dieses Landes. Nun auch wieder in Bortfeld. Was einen erwartet? Einerseits quer gedachte Geschichten, andererseits Lieder von nachdenklicher Traurigkeit. Verliebte benehmen sich halt manchmal etwas absurd…

Die beiden Konzerte beginnen um 20 Uhr, Einlass ist ab 19:30 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro an der Abendkasse (inklusive Ferkellampenlicht), Mitglieder der Gedankenfabrik zahlen zwei Euro weniger. Natürlich gibt es auch lecker Essen und Trinken.

Von Dieter R. Doden

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here