Die Sickter Kulturinitiative freut sich, nach einer längeren Coronapause wieder Kultur anzubieten.

„Bei Ausstellungen folgen wir einem Hygienekonzept, das den behördlichen Vorgaben genügt und unseren Gästen den größtmöglichen Schutz vor Infektion bietet“, sagt Annegrit Helke von der SIKKI. Es wird das erste Mal bei der Ausstellung „Kühe und Meer“ der Wolfenbütteler Künstlerin Ursula van der Veen zur Anwendung kommen. Kuhfreunde sind fasziniert von den großen Tieren und der bedächtigen Friedfertigkeit, die sie ausstrahlen. Vor allem besitzt jede von ihnen eine ganz eigene Persönlichkeit, die Ursula van der Veen treffsicher wiedergibt. Lila sind die von ihr porträtierten Tiere nicht – aber blau oder ganz bunt können Sie schon einmal sein. Kühe kommen in der Ausstellung als Individuen daher. Sie sind aber auch als ein Bestandteil der norddeutschen Landschaft dargestellt, in wunderbaren Kompositionen aus Himmel und Meer. Dem Betrachter schenken sie ein paar Minuten Auszeit, und vielleicht entdeckt noch manch einer sein Herz für Kühe.

Aufgrund der in der Treppengalerie auf zehn beschränkten Personenzahl konnte zur Eröffnung nur ein enger Personenkreis geladen werden. Um weiteren Kunstfreunden die Ausstellung zu zeigen, werden Führungen für angemeldete Besucher angeboten. Die erste findet am Sonntag, dem 20. September statt. Es folgen Sonntag, 11. Oktober und Sonntag, 1. November, jeweils von 11 bis 13 Uhr. Die Künstlerin wird anwesend sein. SIKKI bittet um Anmeldung bei der Pressestelle der Samtgemeinde Sickte, Frau Martin unter Telefon 05305 209912 oder E-Mail a.martin@sickte.de. Nähere Informationen zu der Künstlerin finden Sie unter www.malerei-und-meer.de.

Annegrit Helke, Foto: Ursula van der Veen

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here