Braunschweig. Die Basketball Löwen haben ihr erstes Heimspiel mit 94:88 (43:46) gegen den Euro-Cup-Teilnehmer ratiopharm Ulm gewonnen. Nach einem schwächeren ersten Viertel drehten die Löwen das Spiel in der zweiten Halbzeit vor mit 3615 Zuschauern ausverkauftem Haus und ließen sich den Sieg auch in der  Crunchtime durch sicher verwandelte Freiwürfe nicht mehr nehmen. Scott Eatherton ragte in einer ausgeglichenen Mannschaft mit einem Double-Double (17 Punkte und 15 Rebounds) heraus.

Headcoach Pete Strobl, der zuvor drei Jahre als Assistent Coach für die Ulmer tätig war, hatte seinen ehemaligen Club als sehr ambitioniert mit noch höheren Zielen als in der letzten Saison beschrieben. Sollten die Würfe nicht mit einer solchen Präzision wie in den siegreichen Auswärtspartien fallen, müsse das Spiel in der Defensive gewonnen werden.

Löwen drehen das Spiel im dritten Viertel

Die Ulmer präsentierten sich von Beginn an wie ein Spitzenteam und führten nach dem ersten Drittel mit 27:21. Zeitweilig lagen die Löwen in zweistelliger Höhe zurück. Doch bis zur Pause hatten sie sich auf einen Rückstand von 43:46 herangearbeitet. Nach einem erfolgreichen Dreier der Ulmer starteten die Löwen einen 11:0-Lauf und drehten das Spiel. Sie blieben fortwährend in Führung, zwischenzeitlich sogar mit 79:66. Am Ende wurde es nochmal knapp, aber die Braunschweiger hatten ein gutes Nervenkostüm und begeisterten ihre Fans im ersten Heimspiel.