Bremerhaven. Die Basketball Löwen haben am Samstagabend mit 87:69 (43:32) sicher gegen die Eisbären Bremerhaven gewonnen. Die Mannschaft hat eine positive Reaktion ausgesendet und nachgewiesen, dass sie sich gemeinsam mit ihrem Coach Frank Menz weiterhin auf die sportlichen Ziele in dieser Saison fokussiert.

Nach der Verkündung, dass Sportdirektor und Coach Frank Menz aus „persönlichen Gründen“ das Angebot zur Vertragsverlängerung nicht annehmen wird, bestand bei den Löwen intern kein Zweifel daran, dass Mannschaft und Trainerteam ehrgeizig ihre sportlichen Ziele weiter verfolgen werden. Die Verbesserung der Vorjahresplatzierung (12. Platz) gilt als Minimalziel. Nach dem Sieg in Bremerhaven befinden sich die Löwen auf einem guten Weg und halten sogar Kontakt zu den Playoff-Rängen. Erneut zeigten DeAndré Lansdowne und Scott Eatherton überdurchschnittliche Leistungen.

BJ Blake mit guter Trefferquote

Topscorer gegen die Eisbären war aber diesmal BJ Blake, der sich immer besser in der BBL zurechtfindet. Mit seiner Variabilität zum Korb, aber auch als Schütze vom Perimeter ist er von der gegnerischen Verteidigung schwer zu fassen. Löwen-Kapitän Thommy Klepeisz traf ebenfalls sicher vom Perimeter, so dass die Löwen insgesamt mit einer guten Trefferquote überzeugten. Dabei waren die Vorzeichen durchaus schwierig, da die Löwen-Profis sich auf eine veränderte Zukunftsperspektive einstellen mussten. Doch die gestaltet sich für alle Beteiligten natürlich mit erfolgreichen Spielen viel besser. Daher hatten die Gastgeber vor der Partie ihren Coach Arne Woltmann nach vier Niederlagen in Serie von seinen Aufgaben freigestellt. Sein Nachfolger Dan Panaggio konnte aber gegen die stark aufspielenden Löwen auch noch keine Trendwende einleiten.

Viertel aus Löwensicht: 19:14, 24:18, 18:15, 26:22;

Trainerstimmen zum Spiel:

Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig): „Ich freue mich, den Trend der letzten Wochen fortsetzen zu können. Besonders weil es ein Auswärtsspiel war, war es ein wichtiges Spiel für uns. Wir haben vorher vier von fünf Spielen auswärts verloren. Am Ende haben wir dann deutlicher gewonnen als ich gedacht hätte.“

Dan Panaggio (Eisbären Bremerhaven): „Wir sind heute ziemlich heftig geschlagen worden. Ich ziehe meinen Hut vor Braunschweig. Sie haben heute all diese Dinge gemacht, die sie zuletzt auch gemacht haben. Wir müssen in der Defensive athletischer und intensiver in den nächsten Spielen agieren. Ich übernehme die Verantwortung für die heutige Offensive. Ich habe versucht, meine Vorstellungen umzusetzen. Aber die Spieler haben dann Details in den Plays vergessen.“

Basketball Löwen Braunschweig: Nawrocki n.e., Blake 22 (6 Rebounds), Figge n.e., Lansdowne 21, Klepeisz 16, Sengfelder 4 (8 Rebounds), Kovacevic n.e., Koné 4, Hines 2, Rahon 2, Eatherton 12 (9 Rebounds), Lagerpusch 4.

Eisbären Bremerhaven:
Warren 10 (7 Assists), Canty 2, Breitlauch n.e., Wimberg (5 Rebounds), Bleck 6, Turner 20 (3 Assists), Benson 18 (11 Rebounds), Brangers 4, Jackson 5 (5 Rebounds), Brown 4.