Braunschweig. Vor dem BBL-Pokal Viertelfinale am Samstag, den 14.Dezember um 18 Uhr in der VW-Halle gab es bei den Basketball Löwen nochmal einschneidende personelle Veränderungen.

Nachdem schon Lars Lagerpusch aus sportlichen Gründen vor dem Spiel gegen die Hamburg Towers zu Science City Jena und Ex-Löwen-Coach Frank Menz gewechselt war, trennten sich die Löwen nun aus disziplinarischen Gründen auch von Kostja Mushidi.

Trennung von Kostja Mushidi

Über die genauen Gründe wurde Stillschweigen vereinbart. Wer Kostja Mushidi auf dem Feld in seiner emotionalen Art beobachtet hat, kann erahnen, dass die Negativserie ein wesentlicher Faktor in seinen Reaktionen gewesen sein muss.

Transfercoup mit Lucca Staiger

Die Löwen haben allerdings kurzfristig die Chance erhalten, Lucca Staiger zu verpflichten und sind sehr glücklich darüber, dass sie das binnen weniger Stunden realisieren konnten. Seine Erfahrung, aber vor allem auch seine spielerischen wie auch charakterlichen Qualitäten sollen dem jungen Team helfen. „Davon sind wir überzeugt“, sagt Löwen-Sportdirektor Sebastian Schmidt über den als starken Dreierschützen bekannten Lucca Staiger.

Der 31 Jahre alte gebürtige Ulmer stand vergangene Saison in 32 Spielen der spanischen ACB für Iberostar Tenerife auf dem Parkett und ging für die Spanier ebenfalls in der Basketball Champions League auf Korbjagd. Davor spielte er drei Jahre für den Serienmeister Brose Bamberg (2015-2018), zwei Jahre für den amtierenden deutschen Meister FC Bayern Basketball (2013-2015), eine Saison für die MHP RIESEN Ludwigsburg (2012/13) sowie drei Jahre für ALBA BERLIN (2009-2012). Insgesamt absolvierte Lucca Staiger 286 BBL-Spiele, stand 115 Mal im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft, sammelte über fünf Jahre in der Euroleague Erfahrung (97 Einsätze) und kam zusätzlich in vier Eurocup-Spielzeiten auf 26 Einsätze. In der Euroleague zeigte Lucca Staiger am 20. Dezember 2016 mit 18 Punkten gegen Real Madrid seine Bestleistung. In seiner letzten BBL-Saison (2017/18) waren 21 Punkte gegen die Wölfe vom MBC sein Bestwert.

Einstand gleich gegen Brose Bamberg

„Ich will der Mannschaft dazu verhelfen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Und dafür werde ich alles geben. Ich glaube auch, dass ich durch meine Erfahrungen und meine bisherigen Stationen helfen kann. In jedem Fall fühle ich mich gut und freue mich sehr, endlich wieder auf dem Parkett zu stehen. Dass das ausgerechnet morgen gegen Bamberg passiert, ist etwas Besonderes. Aber sobald der Ball fliegt, geht es nur um Basketball“, sagt Lucca Staiger, der mit der Nummer 8 auflaufen wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here