Tropische Falter faszinieren kleine Zoobesucher

Langsam schlüpft der zarte Schmetterling aus seiner Puppe. Gebannt beobachten Kinder und Eltern, wie sich seine farbenfrohen Flügel zum allerersten Mal entfalten. Dieser faszinierende Moment ist unvergesslich und kann am Niederrhein nur im „SchmetterlingsDschungel“ des „Zoo Krefeld“ beobachtet werden. In der einzigartigen Anlage umschwirren 200 Falter die Besucher in tropischer Vegetation. Während der Bachlauf leise plätschert, vollzieht sich dieses Wunder in der artgerecht gestalteten Anlage immer wieder. Die Puppen erhält der Zoo von Schmetterlingsbauern, die im Ursprungsland nachhaltige Schmetterlingszucht betreiben und damit sogar den Regenwald schützen.

Pinguine und Zimtenten

Pinguin am WasserIn ihrer begehbaren Anlage sind die Pinguine aus nächster Nähe zu beobachten.

 

Schmetterlinge, ja Insekten insgesamt, sind ein wichtiger Schwerpunkt des Krefelder Zoos. So wundert es nicht, dass auch ein Bienenvolk im Zoo lebt, dessen Honig im Herbst sogar im Shop verkauft wird. Rund um das Schmetterlingshaus gibt es heimische Pflanzen und Infos über Insekten, die bei uns zu Hause sind. Neben den heimischen Tierarten ist die Begegnung mit Pinguinen ein großartiges Erlebnis. Hier leben in einer begehbaren Anlage zusammen mit Humboldt-Pinguinen auch Inka-Seeschwalben, Zimtenten und Rotschulterenten. Den Pinguinen kann man dank großer Sichtfenster sogar beim Schwimmen zusehen.

Weitere Bewohner im Krefelder Zoo:

Kidogo und seine Familie

Gorilla mit JungtierEntspanntes Familienleben bei den Gorillas im „GorillaGarten“.

Vertreter der Großtiere sind im Zoo Krefeld insbesondere die Gorillas. Im „GorillaGarten“ leben sieben Familienmitglieder. Allen voran Silberrücken Kidogo, der mit seinen 18 Jahren noch recht jung, verspielt und manchmal sogar albern ist. Seine drei Söhne heißen Pepe, Tambo und Boboto. Drei Weibchen komplettieren die Gorillafamilie, diese freut sich jedes Jahr aufs Neue, wenn sie sich bei warmem Wetter wieder die Sonne auf den schwarzen Pelz scheinen lassen kann.

Gorilla mit PflanzeGuten Appetit: Der Gorilla-Nachwuchs weiß, was schmeckt.

Nashörner und Großkatzen

Beeindruckend sind die massigen Spitzmaulnashörner, die im Krefelder Zooregelmäßig Nachwuchs haben. Über ihre Bedrohung in freier Wildbahn informieren Großschilder an der Savanne. Auch Freunde von großen und kleinen Katzen kommen in Krefelder Zoo voll auf ihre Kosten. Schneeleoparden, Tiger, Jaguare und Geparden lassen sich in den naturnahen Anlagen entdecken.

Besuch im Zoo Krefeld

Der „SchmetterlingsDschungel“ ist vom 30. März bis Anfang November von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Zoo hat bis 19 Uhr geöffnet. Zahlreiche Bänke im Park und auch die Vorhalle des Schmetterlingshauses bieten sich für ein gemütliches Picknick an. Wer das Naturerlebnis zu Hause nachwirken lassen möchte, erwirbt im Zoo-Shop Saat für die eigene Schmetterlingswiese oder spannende Bücher. Übrigens: Mit der Jahreskarte können sich Familien das Vergnügen eines Zoobesuchs jeden Tag gönnen. Und auch Hunde sind willkommen. Mehr Infos gibt es unter www.zookrefeld.de.

djd

  • Foto 1 : djd/Zoo Krefeld
  • Foto 2 und 3 : djd/Zoo Krefeld/Vera Gorissen
  • Titelbild : djd/Zoo Krefeld/Andreas Schicks

zurück zur Startseite