Braunschweig. Vor 3.600 Zuschauern in der VW-Halle gewannen die Basketball Löwen unter Headcoach Pete Strobl auch ihr zweites Heimspiel sicher mit 102:88 (58:37) gegen den Mitteldeutschen BC aus Weißenfels. Der Sieg war nach einem starken ersten Viertel nie gefährdet, da der Gegner immer auf zweistelligen Abstand gehalten werden konnte.

Erstes Viertel als Basis für den Erfolg

Bereits nach guten vier Minuten führten die Löwen erstmalig mit zehn Punkten Vorsprung (15:5) nach zwei Dreipunkterfolgen von Joseph Lawson und Lukas Wank. Die Löwen gingen angeführt von Trevor Releford und Scott Eatherton mit viel Energie in das Spiel. Scott Eatherton eröffnete mit einem Dunking und war mit insgesamt 20 Punkten erneut Topscorer seines Teams, obwohl er zum Ende Spielzeit an die Youngster Jannik Göttsche und Lars Lagerpusch abgab. Karim Jallow stach mit einer hundertprozentigen Trefferquote heraus und steuerte innerhalb von sechs Minuten acht Punkte im ersten Viertel bei, das die Löwen mit 32:15 deutlich für sich entschieden.

Aggressive Verteidigung stoppt MBC-Offensive

Auch zu Beginn des zweiten Viertels das gleiche Bild. Die Löwen kauften den beeindruckten Gästen den Schneid ab und erhöhten schnell auf 43:19 nach den ersten Punkten von Henry Pwono. Kurz vor der Halbzeit eine Schrecksekunde als der agile Kostja Mushidi nach seinen Punkten zum 52:31 kurz liegenblieb und am Knie behandelt werden musste. Er blieb jedoch unverletzt. Die weiteren Punkte zur Pausenführung von 58:37 besorgte Joseph Lawson, der sich mit 15 Punkten als sicherer Schütze erwies.

Pete Strobl fordert Defensivarbeit ein

Selbst bei einem Punktestand von 80:55 ärgerte sich der Headcoach über leichte Punkte des Gegners und forderte eine Fokussierung ein. Trevor Releford besänftigte seinen Coach mit einem schnellen Dreier und präsentierte dabei eine Leichtigkeit, die verdeutlichte, dass die Löwen heute nicht an ihre Leistungsgrenze gehen mussten. Der MBC war spätestens nach dem zwischenzeitlichen 69:41 besiegt.

Rotation im letzten Viertel

Durch die hohe Foulbelastung waren Trevor Releford und Lukas Wank vorzeitig aus dem Spiel. Zudem entschied sich das Trainerteam auch den Youngstern Lars Lagerpusch und Jannik Göttsche Spielzeit zu gönnen. Das nutzte der MBC und zeigte warum er in den Spielen zuvor einen Punkteschnitt von über 90 generieren konnte. Der Löwensieg geriet allerdings nicht mehr in Gefahr.

Zahlen und Fakten zum Spiel

Viertel aus Löwensicht: 32:15, 26:22, 25:20, 19:31;

Trainerstimmen zum Spiel:

Pete Strobl (Basketball Löwen Braunschweig):
„Es macht immer Spaß, zu Hause zu spielen. Ich muss unseren Zuschauern Danke sagen. Sie sind jedesmal ein bißchen lauter, und das hilft natürlich. Ich komme von einem Verein, von dem man sagt, er habe die besten Zuschauer der Liga. Ich hoffe, das kann man bald auch hier sagen. Als Mannschaft haben wir von Anfang an hart gekämpft. Wir haben mit Aggressivität und mit guter Verteidigung gespielt und wir haben versucht, den Extrapass zu geben. Diese Kleinigkeiten sind für uns sehr wichtig und das haben wir die ganze Woche trainiert. Als Trainer macht es immer Spaß zu sehen, wenn die Jungs zuhören und so spielen, wie man das vorher wollte. Dennoch war das kein leichtes Spiel und wir haben viel Respekt vor jedem Gegner. Auf der anderen Seite haben wir keine Angst. Wir werden weiter hart arbeiten, auf dem Boden bleiben und uns auf das nächste Spiel konzentrieren.“

Wojciech Kaminski (SYNTAINICS MBC): „Glückwunsch an das Gewinnerteam und Pete Strobl. Braunschweig war heute bereit für das Spiel, sie haben aggressiv gespielt. Wir hatten nicht unseren besten Tag. Aber Braunschweig hat gut gespielt, schön anzuschauen, mit aggressiver Defense und stark in der Offensive. Es ist schwer, so ein Team zu stoppen. Ich danke unseren Fans aus Weißenfels für die Unterstützung und hoffe, dass wir in dieser Saison nicht noch so ein schlechtes Spiel machen.“

Basketball Löwen Braunschweig: Wank 7, Zeeb (4 Assists), Pwono 7 (3 Ballgewinne), Klepeisz 5 (4 Assists), Mushidi 13 (4 Assists), Göttsche, Marelja 8 (5 Rebounds), Releford 11 (8 Assists), Lawson III 15 (3 Assists), Jallow 13, Eatherton 20 (9 Rebounds), Lagerpusch 3.

SYNTAINICS MBC: Gbinije 12 (3 Assists), Micovic 15, Krstanovic 4, Kerusch 8 (6 Rebounds), Zylka 8, Eberhardt, Novak 5 (6 Assists), Kajami-Keane 21 (5 Rebounds, 5 Assists), Jackson 11 (5 Rebounds), Turudic 4 (3 Assists).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here