Lebendiger Adventskalender am Wohnstandort Bruchstieg

Es war ein eindrucksvoller und bewegender Moment, als sich eine Geflüchtete bei den Teilnehmern des lebendigen Adventskalenders auf Deutsch bedankte. Die Bürgergemeinschaft Lamme e.V. – kurz BGL – hatte am 18. Dezember zum lebendigen Adventskalender in den Innenhof des Wohngebäudes für Geflüchtete eingeladen. Es war ein kalter Abend, trotzdem kamen weit mehr als 60 Gäste und Bewohner zusammen, sangen Advents- und Weihnachtslieder und tauschten sich angeregt in unterschiedlichen Sprachen miteinander aus.

Kommunikation in mehreren Sprachen klappte hervorragend

Der schön geschmückte Tannenbaum und die adventliche Dekoration erfreute alle und lies viele Augen leuchten. Ein besonderes Highlight war die Feuerschale in der Mitte des Areals an der sich alle ein bisschen aufwärmen konnten. Zwei Nachbarn – vielen Dank dafür – haben auf der Gitarre beim Singen begleitet und wer Lust hatte, hat mit eingestimmt – egal in welcher Sprache – es wurde schnell einmal was übersetzt oder die fehlenden Worte einfach mal mitgesummt. Der Klassiker „In der Weihnachtsbäckerei“ hob die Stimmung und war Anlass für lebhafte Gesprächen in verschiedenen Sprachen und interessanter Gestik und Mimik.

Gelebte Integration war ein voller Erfolg

Das Treffen war ein weiterer Beitrag der BGL zur Integration neuer Nachbarinnen und Nachbarn. Diesmal ging es um die Geflüchteten, die am Bruchstieg leben. Der Verein hat sich besonders gefreut, dass viele Lammerinnen und Lammer zu Besuch kamen. Das war ein ganz deutlicher Willkommensgruß für die Geflüchteten.

Zahlreiche Spenden und nachbarschaftliches Miteinander

Durch zahlreiche Spenden und nachbarschaftliches Engagement konnte der BGL für eine rundum gemütliche Atmosphäre sorgen, bei der auch das kulinarische Angebot nicht zu kurz kam und für jeden Geschmack etwas dabei war. Neben warmen Getränken, Nüssen, Obst und klassischem Adventsgebäck waren sogar Gänseschmalzbrote und Zaziki im Angebot. Für die geflüchteten Kinder gab es eine besondere Überraschung. Ein Unternehmen hatte für sie eine Carrerabahn gespendet, die auch gleich aufgebaut wurde. Das ging schnell, denn alle haben zusammengearbeitet und schon wurde das erste Rennen vorbereitet. Es war toll mit anzusehen, wie die Kinder aus verschiedenen Sprachräumen sich auf Deutsch ganz schnell einvernehmlich über die Reihenfolge der Fahrer und die Dauer der Runden geeinigt haben. Nicht alles war perfekt – ein Nussknacker fehlte … Dafür hatten einige Besucher viel Spaß miteinander. Sie entwickelten die beste Methode Walnüsse auch ohne Werkzeug zu knacken.

Die Bürgergemeinschaft Lamme e. V. dankt allen, die an der Veranstaltung mitgewirkt haben herzlich. Ein besonderer Dank geht an die Spender: Nachbarinnen und Nachbarn, Bezirksrat, Zum gemütlichen Pattkopp, Pizzeria Mamma Mia im Kanzlerfeld, Malerbetrieb Martin Dillge, Vereinsmitglieder. Möge es uns auch in diesem Jahr gelingen, in guter Nachbarschaft zu leben.

Zurück zur Startseite

(Quelle: Bürgergemeinschaft Lamme e.V. / Andreas Aplowski)