Zum Thema rund um die Zukunft der Ortsbüchereien (Die Rundschau berichtete bereits in der März-Ausgabe.) erreichte uns eine Presseinformation des SPD-Ortsvereins Lehndorf-Watenbüttel, den wir hier leicht gekürzt wiedergeben:

Die Ortsbüchereien in Lamme, Lehndorf und Watenbüttel sind neben der Buch- und Medienausleihe ein zentraler kultureller Standort und ein starker Bestandteil des sozialen Lebens in den Stadtteilen.  Sowohl die Ortsbüchereien als auch die sie unterstützenden Fördervereine tragen mit Ihrer Arbeit nicht nur zur Bildung, sondern auch erheblich zur Lebensqualität bei. Eine Arbeit, die von der zentral in der Stadt gelegen Stadtbibliothek dauerhaft nicht geleistet werden kann.

„Neben der reinen Ausleihe von Büchern und Medien hinaus, würde es Aktivitäten mit einer erheblichen Integrationsarbeit, wie das Fest „Rund ums Buch“, Bücherflohmärkte, Kinderfeste, Feste in der Weihnachtszeit und vieles mehr, so nicht mehr geben können“, befürchtet Bezirksratsmitglied Annegret Ihbe. […]

 Nun ist in der Bürgerschaft erhebliche Unruhe entstanden durch den Vorschlag, die Ortsbüchereien zu schließen. Hintergrund dieses Vorschlags ist ein Beschluss des Rates der Stadt Braunschweig, den städtischen Haushalt ab 2026 ausgeglichen zu gestalten. […]

„Wir haben in unserer Vorstandssitzung am 11.03.2020 einstimmig beschlossen, uns […] für den Erhalt aller Ortsbüchereien […] einzusetzen. Wir unterstreichen mit unserem Beschluss auch klar die zwischenzeitlich begonnenen Initiativen der Ortsbüchereien, sich für Ihren Erhalt einzusetzen“, stellte William Labitzke, Vorsitzender des SPD-Ortsverein Lehndorf–Watenbüttel fest. „Hier gilt es auch zu bewerten, welche Arbeit vor Ort […] für die Bildung von Kindern und Jugendlichen, für ein kulturelles Angebot […] für alle Altersschichten und somit insgesamt für das soziale Miteinander direkt im Stadtteil auf allein ehrenamtlicher Basis geleistet wird.“

„Ein gutes Beispiel für das Engagement und Miteinander vor Ort sei hier nur die Aufstellung von Bücherschränken in Lehndorf und Lamme im Frühjahr 2020 genannt, die vom Rat der Stadt ermöglicht wurde“, ergänzt Bezirksbürgermeister Frank Graffstedt. Diese wird möglich, durch die Finanzierungzusage des Stadtbezirksrates in Höhe über 7.000 EUR und die erklärte Bereitschaft der Fördervereine der Ortsbüchereien Lehndorf und Lamme, dauerhaft die Bücherschränke zu betreuen.

Als ein erster Schritt wurde die SPD-Fraktion im Stadtbezirksrat Lehndorf–Watenbüttel gebeten, im Rahmen des nun beginnenden Diskussionsprozesses im Stadtbezirksrat einen Beschluss zu beantragen, der eindeutig und unmissverständlich klarstellt, dass sich der Stadtbezirksrat Lehndorf-Watenbüttel für den Erhalt aller Ortsteilbüchereien im Stadtbezirk ausspricht.

Von Dieter R. Doden

Zur Startseite

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here