Für 2,5 Jahre in die Friedrich-Seele-Straße

Die Abteilung Bürgerangelegenheiten der Stadt Braunschweig zieht für voraussichtliche 2,5 Jahren in die Friedrich-Seele-Straße 7. Der Umzug findet in der Woche vom 5. bis 11. November statt. Die Abteilung öffnet am 12. November erstmals in den neuen Räumlichkeiten.

Der Umzug ist erforderlich, um dringend notwendige Sanierungs- und Umbauarbeiten in den derzeitigen Räumlichkeiten in der Fallersleber Straße 1 durchführen zu können. Nach Fertigstellung der Arbeiten wird die Abteilung wieder in das Gebäude am Hagenmarkt zurückziehen.

Das sind die Veränderungen

Die Informationen zum Umzug und den damit einhergehenden Veränderungen sind auch auf der städtischen Internetseite www.braunschweig.de/buergerangelegenheiten zu finden.

Welche Auswirkungen gibt es an den Umzugstagen?

Für den Umzug wird die Abteilung für einige Tage schließen. Die Meldebehörde ist von Mittwoch, 7. bis Samstag, 10. November geschlossen, die Ausländerbehörde von Montag, 5. bis Samstag, 10. November.

Für die Zeit des Umzugs, also während der genannten Schließtage, bestehen für die Bürgerinnen und Bürger folgende Ausweichmöglichkeiten:

Zum einen werden die Öffnungszeiten der Bürgerberatung im Rathaus von Mittwoch 7. November bis Freitag 9. November jeweils bis 18 Uhr verlängert. Die Bürgerberatung ist an allen drei Tagen von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Zum anderen werden die vier Bezirksgeschäftsstellen in Wenden, Volkmarode, Stöckheim und Broitzem ihre Öffnungszeiten während der Schließtage ebenfalls verlängern und zudem am Samstag öffnen. Geöffnet ist dann jeweils von Mittwoch 7. November bis Freitag 9. November von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr sowie am Samstag 10. November zusätzlich von 9 Uhr bis 12 Uhr.

Für die Ausländerbehörde können keine Ausweichmöglichkeiten eingerichtet werden. In Notfällen wenden sich Betroffene bitte an das Bürgertelefon (Telefonnummern 0531 470-1 oder 0531 115).

Was ändert sich nach dem Umzug in die Friedrich-Seele-Straße?

In der ersten Woche nach dem Umzug, also vom 12. bis 16. November, werden die Öffnungszeiten der Meldebehörde am Dienstag und am Donnerstag verlängert, nämlich jeweils bis 18 Uhr. In der der Zeit von 15.30 Uhr (reguläre Schließzeit) bis 18 Uhr werden an diesen Tagen allerdings ausschließlich Termine angeboten.

Zudem ergeben sich für die Meldebehörde am neuen Standort zudem folgende grundsätzliche Änderungen: Für die Nachmittagssprechzeiten wird bei einem zu hohen Besuchsaufkommen die Nummernausgabe begrenzt und samstags ist eine Vorsprache nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Wie ist die Abteilung Bürgerangelegenheiten in der Friedrich-Seele-Straße erreichbar?

Durch einen Fahrstuhl, der auch über einen Zugang mittels Rampe über den Hof zu erreichen ist, ist die Barrierefreiheit aller Räume im Gebäude Friedrich-Seele-Straße 7 (3. OG) sichergestellt. Ein behindertengerechtes WC ist ebenfalls vorhanden.

Aufgrund der Lage des neuen Standorts wird die Verkehrs-GmbH eine zusätzliche Buslinie vom Donauknoten über die Friedrich-Seele-Straße zum Messegelände Nord und zurück einrichten. Damit Bürger die Abteilung gut erreichen, soll der Bus werktags von 8 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 8 Uhr bis 13 Uhr jeweils alle 30 Minuten verkehren. Während der Sanierung der Ringgleisbrücke mit vorübergehender Sperrung der Friedrich-Seele-Straße ist nur eine eingeschränkte Linienführung möglich. In diesem Zeitraum wird ein barrierefreier Kleinbus eingesetzt.

Unmittelbar vor dem Gebäude werden 15 Kurzzeitparkplätze (60 Minuten, werktags 8 Uhr-18 Uhr) und ein Behindertenparkplätz eingerichtet.

Welche Veränderungen gibt es in der Bürgerberatung im Rathaus?

Zudem rechnet die Stadt für die Zeit, in der die Meldebehörde in der Friedrich-Seele-Straße untergebracht ist, mit einem hohen Aufkommen in der Bürgerberatung im Rathaus. Für Pass-, Ausweis- und Meldeangelegenheiten sowie für Hilfe beim Ausfüllen von Antragen für Wohngeld oder Grundsicherung in der Bürgerberatung ist daher künftig eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Die Terminvereinbarung erfolgt per Online-Reservierung oder über das Bürgertelefon unter den Telefonnummern 0531 470-1 oder 0531 115. Die übrigen Anliegen in der Bürgerberatung werden weiterhin ohne vorherige Terminvereinbarung bearbeitet.

Zurück zur Startseite

(Quelle: Stadt Braunschweig, Referat Kommunikation)