Trekkingtouren und Bergsteigen in Peru und Bolivien

Auf alten Inkapfaden durch Südamerika und die berühmten Ruinen Machu Picchu erkunden, einen Ausflug zum mystischen Titicacasee unternehmen oder eine Rundtour mit dem Jeep durch den größten Salzsee der Welt unternehmen: Peru und Bolivien gehören zu den faszinierendsten Ländern der Welt und bieten Reisenden spannende Natur- und Kulturerlebnisse.

Bolivien: unvergleichliche Ausblicke vom Calzada in der Cordillera Real.

Bolivien: unvergleichliche Ausblicke vom Calzada in der Cordillera Real.
Foto: djd/suedamerikatours.de

 

Vulkane erklimmen in Peru

Die vielen Facetten der beiden Andenländer können Aktivurlauber auf vielfältigen Erlebnis-Touren kennenlernen – als entspannter Wanderurlaub oder anspruchsvolle Trekking-Expedition. Highlights wie Vulkanberge, wilde Urwaldlandschaften und pulsierende Großstädte hält beispielsweise die Reise von SuedamerikaTours „Bergsteigen in Südperu“ bereit. Start und Zielflughafen der 24-tägigen Rundtour ist Lima. Alpinistische Schwierigkeiten sind auf den verschiedenen Bergtouren zwar nicht zu erwarten, doch eine gesunde Fitness sollten die Teilnehmer schon haben. Akklimatisationstouren bereiten auf die größten Herausforderungen – die Besteigung des Vulkankegels Misti und des Chachani, der als leichtester Sechstausender von Peru gilt, vor. Die Reise kann jedoch auch ohne Besteigung der beiden Vulkane unternommen werden, alle Informationen gibt es unter www.SuedamerikaTours.de.

 

Auf alten Inkapfaden zu den Ruinen von Machu Picchu

Die kontrastreichen Landschaften Perus lernt man nicht nur beim Bergsteigen kennen. So steht zum Beispiel auch eine Bootstour zu den Islas Ballestas auf dem Reiseprogramm, eine wild zerklüftete Inselgruppe mit ungewöhnlichen Felsen. Hier sehen die Urlauber weite Sandstrände und exotische Tiere wie Pelikane, Blaufußtölpel und die 2,5 Meter langen braunschwarzen Seelöwen. Ausflüge zum Colca Canyon, den tiefsten Canyon der Welt, und zum tiefblauen Titicacasee sind ebenso spannend wie ein Besuch der einstigen Hauptstadt des Inkareichs Cusco. Einer der Höhepunkte der Tour sind die Ruinen von Machu Picchu. Abseits der Touristenwege nähern sich die Teilnehmer auf einem alten Inka-Pfad im dicht bewachsenen Bergurwald den Ruinen und genießen dort die Morgenstimmung.

Ausblick auf Machu Picchu

Einer der Höhepunkte der Tour „Bergsteigen in Südperu“ sind die Ruinen von Machu Picchu.
Foto: djd/suedamerikatours.de

 

Der größte Salzsee der Welt in Bolivien

Eine tolle Vielfalt an Natur und Kultur bietet auch Bolivien im Herzen von Südamerika. So beeindruckt etwa der weltweit größte Salzsee, der Salar de Uyuni, mit einer surrealen, strahlend weißen Landschaft, während im Nationalpark Madidi absolutes Dschungelfeeling wartet. In der Cordillera Apolobamba erleben Reisende noch wirklich unberührte Natur und finden fantastische Eisberge wie Cuchillo oder Chaupi Orcko. Auch die Stadt La Paz ist etwas Besonderes: Auf 3.640 Metern liegend, ist sie der höchste Regierungssitz der Welt.

Bolivien: Der weltweit größte Salzsee, der Salar de Uyuni, beeindruckt mit einer surrealen, strahlend weißen Landschaft.

Bolivien: Der weltweit größte Salzsee, der Salar de Uyuni, beeindruckt mit einer surrealen, strahlend weißen Landschaft.
Foto: djd/suedamerikatours.de

(djd)

Zurück zur Startseite