Albufeira/Wolfsburg. Die Grün-Weißen sind zurück aus ihrem Trainingslager in Portugal, wo sie beste Bedingungen vorgefunden hatten. Durch die erfreuliche Fitness der Spieler konnte das VfL-Trainerteam intensiv inhaltlich arbeiten und die Weichenstellung für den Rückrundenstart am Samstag, den 18.Januar um 15.30 Uhr beim 1.FC Köln stellen.

Allerdings liefen die Testspiele nicht wie sich das die VfL-Verantwortlichen vorgestellt hatten. Erst trennte sich eine mögliche B-Elf von den Südkoreanern FC Seoul mit 1:1 und die A-Elf verlor anschließend sogar mit 1:2 gegen den Schweizer Erstligisten Servette Genf. Erfreulich war, dass Daniel Ginczek nach langer Verletzungspause wieder traf und sich gut in das Mannschaftsgefüge eingliederte.

Während des Trainingslagers wechselte Elvis Rexhbecaj die Farben und läuft zukünftig ausgerechnet gleich für den ersten Gegner den 1.FC Köln auf, der sich nach einem 18monatigen Leihvertrag auch eine Kaufoption auf den Mittelfeldallrounder sicherte.

Einen Neuzugang erhalten die Wölfe mit Marin Pongracic (22) für die Innenverteidigung. Er erhält einen Viereinhalbjahresvertrag bis zum 30. Juni 2024 und läuft altersentsprechend mit der Rückennummer 22 auf.

„Besser hätte das neue Jahr für mich aus sportlicher Sicht nicht starten können. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die deutsche Bundesliga. Der VfL Wolfsburg ist ein ambitionierter Verein mit hohen Ansprüchen, bei dem ich den nächsten Schritt in meiner Karriere machen will. Ein großer Dank geht an RB Salzburg, wo ich eine tolle und erfolgreiche Zeit hatte und mich enorm weiterentwickelt habe“, so Pongracic. VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer betonte besonders die Schnelligkeit und die Begabung im Spielaufbau als besondere Stärken des dreimaligen kroatischen U21-Nationalspielers.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here