„Wir können uns vor Aufnahmegesuchen kaum retten“, freut sich der erste Vorsitzende des TSV Destedt, Dieter Kalus. Die erst Ende 2019 neu gegründete Leichtathletik-Abteilung „Leichtathletik-Kids“ hat in kürzester Zeit absoluten Beliebtheitsstatus im Ort, aber auch in der Umgebung, erreicht. Geleitet wird die Gruppe von Charlene Teuber und Steffi Schmedt mit der Unterstützung von Helena Petelka und Maike Keller. „Zeitweise mussten Interessierte sogar schon auf Wartelisten gesetzt werden, bis die Organisation so angepasst werden konnte, dass mittlerweile fast 50 Kinder in drei verschiedenen Gruppen das Laufen, Springen und Werfen trainieren können.“ Allein in 2021 gab es 20 Neuanmeldungen, Tendenz weiter steigend.

Um diesen erfolgreichen Trend weiter zu unterstützen, ist der Vorstand bereits im Frühjahr aktiv geworden und hat in Eigenregie das Ingenieurbüro Richter aus Wernigerode beauftragt, um auf dem Sportplatz in Destedt eine neue Leichtathletikanlage zu installieren. Nach langer Wartezeit soll es nun endlich losgehen. Der Plan zum Bau zweier Anlaufbahnen vor der bereits sanierten Sprunggrube, neuer Rand- und Absprungsteine sowie einer Diskus- und Kugelstoßanlage liegt seit Mitte Juli vor. Der Umbau wird die Südkurve des Sportplatzes in Zukunft nicht nur aufwerten, sondern auch bereichern. Der Schulleiter der Grundschule Destedt, Ulli Kleinfeldt, zeige sich ebenfalls begeistert über das Vorhaben. Er freue sich über die neuen Möglichkeiten, die den vielen Grundschülern damit geboten werden könnten, berichtet der Vereinsvorsitzende.

Beginn des Umbaus schon im Sommer

Der Beginn der Umbauarbeiten ist schon für die diesjährigen Sommerferien vorgesehen. Der TSV Destedt wird die Arbeiten wie schon oft in kompletter Eigenregie durchführen. Die größte Unterstützung ist hierbei die ehrenamtliche „DEK“-Gruppe, welche sich mit großem Engagement der Pflege und Instandhaltung des Sportplatzes annimmt. Ein so großes Projekt sei aber auch für diese Gruppe allein nur schwer zu bewältigen. Es bedarf unbedingt weiterer Unterstützer, sei es durch Arbeitskraft, Sachspenden oder projektbezogener Geldspenden. Astrid Schwarz, zweite Vorsitzende des Vereins, hofft auch auf Unterstützung umliegender Vereine: „Vielleicht haben andere Vereine, die keine aktive Leichtathletik-Abteilung mehr haben, noch Equipment übrig, wie zum Beispiel Trainingshürden, die sie an den TSV Destedt weitergeben könnten“. Wer den Verein beim geplanten Vorhaben unterstützen könne, möge sich direkt mit dem Vorstand des Vereins oder den Trainerinnen in Verbindung setzen. Das anspruchsvolle Ziel ist es, die komplette neue Anlage nach den Herbstferien in Betrieb nehmen zu können.

Eine weitere Nachricht lässt den Vorstand positiv in die Zukunft blicken. Die aktuell stattfindenden Sanierungsarbeiten der Gemeinde rund um die Destedter Turnhalle, von deren Start und Dauer der TSV Destedt leider völlig überrascht wurde, hatten zur Folge, dass die Turnhalle für sämtlichen Sportbetrieb gesperrt werden musste. Laut Bauleitung und Gemeinde soll die sportliche Nutzung der Halle nun aber ab 6. September wieder ermöglicht werden, freut sich der Vorstand des Vereins, auch wenn dann noch keine Umkleiden zur Verfügung stehen werden. Die geplante Fertigstellung der Umkleiden und Duschen sei für KW 43 anvisiert. Der gesamte Verein hoffe sehr, dass die Termine seitens der Gemeinde auch eingehalten werden können. „Dann könnten all unsere Sparten ab September endlich wieder unter fast normalen Bedingungen voll durchstarten“, so Dieter Kalus.

 

Bildunterschrift:

Auf diese Männer ist Verlass: Die DEK-Gruppe wird sich dem Bau der neuen Leichtathletikanlage federführend annehmen. Trainerinnen, TSV-Vorstand und vor allem die Leichtathletik-Kids freuen sich schon jetzt sehr auf die neu entstehenden Trainingsmöglichkeiten. Foto: Sarah Lippelt

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here