Wolfsburg. Im Testspiel gegen den Zweitliga-Spitzenreiter Hamburger SV trennte sich der VfL Wolfsburg mit einem 1:1 (0:0). Marcel Tisserand (60.) brachte die Wölfe nach einer einstudierten Eckballvariante in Führung. Kurz vor Ende der Partie glückte Last-Minute-Neuzugang Martin Harnik (88.) der Ausgleichstreffer für den Hamburger SV.

Durch die Länderspielpause musste VfL-Cheftrainer Oliver Glasner auf seine Nationalspieler verzichten. Leider auch längerfristig fallen Torhüter Koen Casteels mit einem Haarriss und Xaver Schlager mit einem im Paderborn-Spiel erlittenen Knöchelbruch aus.

Der Hamburger SV reiste mit Ex-Wölfe-Trainer Dieter Hecking und einer „blütenweißen Zweitligaweste“ an. Mit 13:3-Toren und 13 Punkten aus den ersten fünf Spielen ist den Hanseaten der Zweitliga-Start gelungen.

VfL mit viel Druck und guten Kombinationen

Die Wölfe starteten druckvoll in das Spiel. Zunächst ergaben sich allerdings nur wenige Torraumszenen. Felix Klaus (20., 31.)setzte die ersten Akzent, verpasste es aber sich mit einem Treffer für seine Laufarbeit zu belohnen. In der Spitze arbeitete Wout Weghorst fiel, schien aber in der Intensität zurückhaltener als in den Pflichtspielen. Vermutlich wäre er auch viel lieber in Hamburg bei den Vorbereitungen des niederländischen Nationalteams eingebunden gewesen. Doch Bondscoach Ronald Koeman hatte sich abermals gegen Die vfL-Torjäger entschieden. Auf der anderen Seite zeigte sich der 32-jährige Martin Harnik als Aktivposten in seinem ersten Spiel für den Hamburger SV.

Tore im zweiten Spielabschnitt

Joao Victor hätte die Wölfe bereits nach 50. Minuten in Führung bringen können, nachdem er vom eingewechselten Azzaoui mustergültig freigespielt worden war. Doch sein gezielter Schuss traf nur den Querbalken. Nach einer einstudierten Freistoßsituation konnte HSV-Keeper Julian Pollersbeck den gezirkelten Schuss von William (59.) nur zur Ecke abwehren. Aus der gefälligen Eckballvariante über Maximilian Arnold und William resultierte die VfL-Führung durch den Kopfballtreffer von Marcel Tisserand. In den letzten zehn Minuten nahm der HSV ein höheres Risiko in Kauf und wurde belohnt. Martin Harnik (88.) traf ebenfalls per Kopf nach einer kurz in den Fünfmeter-Raum getretenen Ecke.

Zahlen und Fakten zum Spiel:

VfL Wolfsburg: Menzel – Tisserand (85. Knoche), Guilavogui (46. Arnold), Bruma – William (71. Justvan), Gerhardt, Rexhbecaj, Roussillon (71. Horn) – Klaus, Weghorst (46. Azzaoui), Victor

Hamburger SV: Mickel (46. Pollersbeck) – Narey, Jung, Papadopoulos, Leibold – Hunt (75. Kittel), Kinsombi – Harnik, Samperio, Amaechi (64. Gyamerah) – Wood (64. Jatta)

Tore: 1:0 Tisserand (60.), 1:1 Harnik (88.)

Gelbe Karten: Azzaoui / –

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 2.189 am Donnerstagnachmittag im AOK Stadion