Lviv. Am fünften Spieltag der Europa League gewann der VfL Wolfsburg mit 1:0 (1:0) bei PFK Oleksandrija, die zuvor in sieben Pflichtspielen ungeschlagen geblieben waren. Ein verwandelter Foulelfmeter von Wout Weghorst (45.) brachte die Entscheidung. Da sich parallel KAA Gent und AS St.Etienne torlos trennten, stehen die Wölfe im Europa League-Achtelfinale.

VfL-Cheftrainer Oliver Glasner schickte die gleiche Startelf ins Rennen, die in der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt mit 2:0 gewonnen hatte. Auch der mit Gelb-Rot bedachte Marcel Tisserand, der in der Bundesliga gesperrt sein wird, durfte in der Dreierkette beginnen.

Der VfL-Tross hatte sich schon am Mittwoch vom Flughafen Braunschweig/Wolfsburg in Richtung Ukraine begeben. VfL-Trainer Glasner erwartete ein hartes Stück Arbeit für sein Team: „Der PFK wird wieder ein sehr schwierig zu bespielender Gegner. Sie sind eine Mannschaft, die sehr gut organisiert ist und über enorme Laufbereitschaft verfügt. Oleksandrija ist in der Offensive bei Kontern und Standards immer gefährlich.“

Wölfe überstehen Druckphase

Die Grün-Weißen überstanden die erste Druckphase der Gastgeber und konnten sich nach zwanzig Minuten immer besser freischwimmen. Die Wölfe übernahmen zunehmend die Spielkontrolle und gingen unmittelbar vor der Pause durch einen verwandelten Foulelfmeter von Wout Weghorst (45.) in Führung.

Defensive lässt nichts anbrennen

Der Führungstreffer brachte Sicherheit und Zuversicht in das Spiel der Wölfe, die sich weiterhin kampfstark zeigten und beherzt ihr eigenes Tor verteidigten. Mit allen Feldspielern war das Unterfangen gegen harmlose Ukrainer letztlich etwas einfacher als bei der Frankfurter Eintracht. Die Mentalität stimmte erneut, so dass sich die Grün-Weißen den Einzug in die Zwischenrunde der Europa League erarbeitet und verdient haben.

Zahlen und Fakten zum Spiel

PFK Oleksandrija: Pankiv – Pasayev, Baboglo, Dubra, Miroshnichenko – Banada, Zaporozhan, Grechyshkin – Luchkevych (86. Zaderaka), Kovalets (39. Bezborodko), Shastal (55. Tretyakov)

VfL Wolfsburg: Casteels – Brooks, Bruma, Tisserand – William (90.+ Mbabu), Guilavogui, Arnold, Roussillon – Victor (61. Steffen), Weghorst, Mehmedi (79. Klaus)

Tore: 0:1 Weghorst (45.+1./FE)

Gelbe Karten: Pashayev, Bezborodko / Bruma, Roussillon, William

Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber (AUT)

Zuschauer: 7.118 am Donnerstagabend in der Arena Lviv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here