Zu Beginn des 15. Spieltages tritt der VfL Wolfsburg am Freitagabend im Max-Morlock-Stadion in Nürnberg an. Die Gastgeber stehen nach nur elf Punkten aus 14 Partien schon etwas unter Zugzwang und streben unter dem Gesichtspunkt „Klassenerhalt“ einen Heimerfolg an. Die Wölfe werden die ausstehenden drei Spiele vor der Winterpause unter einem anderen Blickwinkel betrachten. Natürlich möchten sie aus der Erfahrung der letzten Jahre den Abstand zu den unteren Tabellenregionen vergrößern. Sie können aber auch bei einer Serie von sieben Punkten – wie es ihnen zuletzt gegen Leipzig, Frankfurt und Hoffenheim gelungen war – an die Plätze zur Europa League-Qualifikation anklopfen.

Stammkräfte wieder an Bord

Hinter dem Einsatz von Admir Mehmedi und Elvis Rexhbecaj stehen Fragezeichen. Beide konnten unter der Woche im Training nicht voll belastet werden. Die zuletzt gelbgesperrten John-Anthony Brooks und William kehren zurück in die Viererkette. Auch wenn Felix Uduokhai und Paul Verhaegh ihre Aufgabe gegen die TSG Hoffenheim ordentlich erledigt haben und insbesondere der Senkrechtstarter der letzten Saison als linker Innenverteidiger viel Lob bekam, wird VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia im Normalfall seiner Linie treu bleiben und auf „seine Stammkräfte“ setzen.

Muss Mehmedi ersetzt werden?

Genau zu diesen gehört seit dieser Saison Yunus Malli nicht mehr. Der türkische Nationalspieler, der hochambitioniert für viel Geld im Januar 2017 vom FSV Mainz 05 kam, spielt in dieser Saison nur eine untergeordnete Rolle. Möglich, dass er in Nürnberg aufgrund der Verletzung von Admir Mehmedi eine Bewährungschance erhält. Eine solche hatte er zuletzt bei der Auswärtsniederlage in Hannover. Nicht unbedingt ein Erfolgserlebnis, denn die nächste Niederlage bei einem weiteren Abstiegskandidaten soll unbedingt verhindert werden. Daher ist es wahrscheinlicher, dass das Trainerteam auf Josip Brekalo setzt, der – obwohl formstark von der Länderspielreise zurückgekehrt – systembedingt sich auf der Ersatzbank wiederfand. In jedem Fall haben die Wölfe einige personelle Alternativen, um ihren Höhenflug auch in Nürnberg fortzusetzen.

Rundschau-Tipp:

Die Grün-Weißen setzen ihren Aufwärtstrend fort und bauen ihre starke Auswärtsserie mit einem 3:1-Sieg in Nürnberg aus.