Lehre: Jahresrückblick der Feuerwehren

Die Gemeinde Lehre unterhält in allen acht Ortschaften der Gemeinde eine Freiwillige Feuerwehr. Das heißt, dass in jeder Ortschaft ehrenamtliche Feuerwehrmitglieder, ein Feuerwehrhaus und mindestens ein Einsatzfahrzeug zum Schutz der Bevölkerung zur Verfügung steht.

Die Feuerwehren der Gemeinde Lehre sind in drei Löschzüge aufgeteilt:

  • Löschzug Nord: Feuerwehren Beienrode, Flechtorf, Groß Brunsrode, Klein Brunsrode.
  • Löschzug Süd: Feuerwehren Essehof, Essenrode, Wendhausen
  • Löschzug Lehre: Feuerwehr Lehre

Mitglieder

Insgesamt 296 aktive Mitglieder stellen die Einsatzbereitschaft sicher. Davon sind 47 Mitglieder weiblich.

Der Jugendfeuerwehr gehören in der Gemeinde Lehre 115 Mädchen und Jungen in sieben Ortsfeuerwehren an. Die Ortsfeuerwehren Groß- und Klein-Brunsrode unterhalten eine gemeinsame Jugendfeuerwehr.

Die Kinderfeuerwehren in Groß Brundrode und Essenrode haben aktuell 34 Mitglieder.

Die Ortsfeuerwehr Essenrode unterhält den einzigen Feuerwehr-Musikzug in der Gemeinde Lehre. Alle Mitglieder arbeiten zu 100% ehrenamtlich und bekommen keine Vergütung für ihre Arbeit oder für Einsätze! Es gibt keine hauptamtlichen Kräfte, oder gar eine Berufsfeuerwehr, in der Gemeinde Lehre. Einige Führungskräfte und besondere Funktionsträger erhalten eine geringe monatliche Aufwandsentschädigung für ihre Arbeit.

Dienststunden und Truppmannausbildung

Die 296 aktiven Feuerwehrmitglieder leisteten im vergangenen Jahr 39.882 Dienststunden für die Allgemeinheit. Das heißt im Durchschnitt für jede Einsatzkraft 135 Stunden ehrenamtliche Tätigkeit.

22 neue Feuerwehrmitglieder besuchten 2019 die Truppmannausbildung Teil 2. Hierbei handelt es sich um die Grundausbildung auf Gemeindeebene, welche an die Truppmannausbildung Teil 1 auf Landkreisebene anschließt.

Hierbei werden die im ersten Teil erlernten Inhalte vertieft, und auf spezielle gemeindespezifische Inhalte eingegangen.

Die Truppmannausbildung Teil 2 geht über zwei Wochen und ist unterteilt in die Bereiche Löscheinsatz und Technische Hilfeleistung.

Das Ausbilderteam, welches ebenfalls ehrenamtlich tätig ist, leistete alleine für diese Ausbildung 295 Stunden.

Die 22 Teilnehmer opferten insgesamt 880 Stunden ihrer Freizeit für diese Ausbildung.

Fahrzeuge

Den acht Ortsfeuerwehren der Gemeinde Lehre stehen 18 gemeindeeigene Feuerwehrfahrzeuge zur Verfügung:

  • 5 Mannschaftstransportwagen
  • 1 Tragkraftspritzenfahrzeug
  • 7 Löschgruppenfahrzeuge
  • 1 Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
  • 1 Tanklöschfahrzeug
  • 1 Drehleiterfahrzeug
  • 1 Gerätewagen-Logistik
  • 1 Gerätewagen-Zusatzbeladung

Sieben dieser Fahrzeuge führen Löschwasser im Fahrzeugtank mit. Damit stehen knapp 10.500l Löschwasser unabhängig von der örtlichen Wasserversorgung zur Verfügung.

In der Ortsfeuerwehr Lehre ist zusätzlich ein Schlauchwagen des Katastrophenschutzes (SW-KatS) stationiert.

Einsätze

Im Jahr 2019 hatten die acht Ortsfeuerwehren insgesamt 184 Einsätze abzuarbeiten. Diese unterteilen sich wie folgt:

  • 49 Brandeinsätze
  • 124 Hilfeleistungseinsätze
  • 9 Brandsicherheitswachdienste
  • 1 Dienstleistung
  • 1 Fehlalarm

Die Art der Einsätze war vielfältig:

Brandeinsätze, Ölspuren, auslaufende Betriebsstoffe, Notfalltüröffnungen (für den Rettungsdienst/die Polizei), austretendes Gas, Hilfeleistung nach Verkehrsunfall, Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, Tierrettung, Brandsicherheitswachdienst, Gebäudeeinsturz, Unterstützung/Absicherung Rettungsdienst, ausgelöste Brandmeldeanlage, und vieles mehr.

Hier nur ein kleiner Auszug „besonderer“ Einsätze:

  • Sechs mal wurden die Feuerwehren zu Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen alarmiert. Davon alleine fünf mal auf die umliegenden Autobahnen. Leider blieb bei einigen Fällen nur die traurige Aufgabe eine Leichenbergung durchzuführen.
  • Der Löschzug Lehre unterstützte mehrere Male die Feuerwehr Königslutter.
  • 16.03.2019: Die 14-jährige Hündin „Jule“ blieb beim Einsteigen in einen Kofferraum mit der Pfote im Heckklappenschloss eines VW Touareg stecken. Die Feuerwehr musste zur Befreiung des Tieres Teile des Fahrzeuges zerlegen.
  • 09.04.2019: Eine Lokomotive blieb auf der „Weddeler Schleife“ liegen. Die Feuerwehr musste Teile der Lok demontieren um eine Weiterfahrt zu ermöglichen.
  • 07.2019: Es kam zu einem großen Flächenbrand bei Königslutter. Der Einsatzleiter forderte zur Unterstützung weiter Einsatzkräfte aus der Gemeinde Lehre und der Stadt Wolfsburg an.
  • 07.2019: Bei Grassel kam es zu einem großen Flächenbrand. Die Feuerwehren der Samtgemeinde Papenteich forderten Unterstützung aus der Gemeinde Lehre an.
  • 09.2019: Es brannten mehrere LKW auf der BAB 2. Die zuständige Berufsfeuerwehr Braunschweig forderte zur Unterstützung neben Freiwilligen Feuerwehren aus Braunschweig auch Feuerwehren aus der Gemeinde Lehre zur Unterstützung. Der Einsatz dauerte für die Feuerwehren der Gemeinde Lehre 10 Stunden!
  • 10.2019 Es kam zu einer Rauchentwicklung in einem Hotel in Wendhausen. Im Einsatzverlauf wurde auf das Alarmstichwort „Feuer 3“ erhöht. Mehrere Feuerwehrtrupps mussten im verrauchten Gebäude währen der Personensuche mehrer Zimmertüren aufbrechen. Zum Glück wurde niemand verletzt…

Rainer Madsack, Pressesprecher Gemeindefeuerwehr Lehre

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here