Sickte: Bereits am 22. Januar erlebten zahlreiche Teilnehmer die virtuelle Vernissage der Jubiläumsausstellung der „Licht-Bildner“. Angelika Soluk, Hanjo Biehs und Friedrich Brüggeboss präsentieren noch bis zum 30. April in der Treppengalerie im Herrenhaus Sickte ihre Fotos von vergessenen Orten. Es sind berührende künstlerische Arbeiten von inhaltlicher Dichte.

Die Ausstellung ist zurzeit einem eingeschränkten Publikum zugänglich: den Mitarbeitern der Samtgemeindeverwaltung, die dort umschichtig arbeiten sowie den Besuchern, die nach vorheriger Terminabsprache Einlass erhalten. Die Sickter Kulturinitiative setzt alles daran, den Bürgerinnen und Bürgern trotz Corona weiterhin kulturelle Veranstaltungen in hoher Qualität anzubieten. Annegrit Helke von der SIKKI sagt: „Diese Ausstellung ist außergewöhnlich schön und ich freue mich, sie im Herrenhaus zeigen zu können.“ Die drei Künstler unternehmen für ihre Fotos spannende Aktionen, die echten Einsatz erfordern.

Nun zeigt das Trio in einer virtuellen Führung exemplarische Arbeiten und berichtet über Motivation, Arbeit und Zusammenarbeit. Zu „Unterwegs in lost Places – Vergessene Orte“ lädt es herzlich ein. Am Sonntag, dem 21. Februar um 11 Uhr beginnt die Führung in einem Zoom-Meeting. Die Einwahldaten erhalten Sie per E-Mail bei anne.helke@gmx.de. Wir freuen uns auf Sie!

Zur Startseite

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here