Neuerungen aber auch altes sollte zu finden sein beim Volksfest in Zweidorf. Es sollten Klischees ausgeräumt aber auch bestätigt werden. Die Mischung war es zum Schluss die dazu beigetragen hat ein tolles Fest zu feiern.

Unser Fest ist für jeden und nicht nur für Dorfnasen und Vereinsmeier

Drei Tage Spaß auf allen Veranstaltungen der „Traditionsgemeinschaft 850 Jahre Zweidorf“ e.V. und dem Schützenverein Zweidorf. Mit der Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden Felix Mecke und den traditionellen Böllerschüssen aus zwei Kanonen wurde am Freitag den 17. August das Volksfest der Vereine der Traditionsgemeinschaft „850 Jahre Zweidorf“ e.V. am Gedenkstein in Zweidorf eröffnet. In seiner Rede lobte der Vorsitzende die gründliche Vorbereitung des Volksfestes durch seinen Vorstand und freute sich auf die drei Tage. Nach seiner Rede folgte der Ausmarsch in die Schweineweide Zweidorf, begleitet durch freiwillige Spielleute. Der Schießwettbewerb auf die Scheiben wurde dort fortgesetzt. Schon in den Wochen vorher konnten dort die Schützen ihr Können unter Beweis stellen. Dirk Voß stellte sich hierbei als bester Schütze heraus und wurde somit verdient Schützenkönig.

Bester Schütze vom Volksfest: Hartmut Grobe Teiler 5

Um 21 Uhr öffnete sich dann auch das Zelt der Familie Kumpf. Auf dem Gelände der Familie Wittenberg entstand dort ab Anfang der Woche eine „Partymeile“, die ab jetzt drei Tage für die Zweidorfer und Ihre Gäste geöffnet war. Bis in die frühen Morgenstunden feierten hunderte Menschen im Zelt bei perfekter Musik von DJ.
Der zweite Festtag begann um 14 Uhr mit dem Kinder- und Familientag. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Kinder im Spieleparcour unter anderem, Bolas werfen, das Angeln ausprobieren und das 4 Gewinnt Spiel spielen. Für die Erwachsenen gab es Kaffee und Kuchen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle fleißigen Bäcker, die die Kuchen und Torten gespendet haben. Mit der Laserschießanlage wurde der Kinder- und Jugendkönig ausgeschossen und um 17 Uhr seinem Volk vorgestellt. Gewonnen hat Jakob Bock von Wülfingen (Kinderkönig). Pia Schneider wurde Jugendkönigin.

Wer hat die Mühle geklaut?
Um 20 Uhr öffnete das Zelt für den Festball. Unter dem Motto „Nacht der Könige“ wurde das Tanzbein geschwungen. Gegen 21 Uhr stieg die Spannung, die Könige wurden proklamiert. Schützenkönig wurde wie schon erwähnt Dirk Voß, Bürgerscheibengewinner wurde Sergej Keberlehn und die Seniorenscheibe errang Hartmut Grobe. Die Junge Gesellschaft Zweidorf proklamierte anschließend Ihre Könige: Jungmadelkönigin wurde Laura Neugebauer und Junggesellenkönig wurde Felix Mecke.
Zum späteren Abend hatte die Junggesellschaft Zweidorf ihren großen Auftritt. Unter dem Motto „Wo ist die Mühle hin“ wurde ein Kriminalstück aufgeführt. Der Ausgang blieb bis zur letzten Minute spannend und offen, der „Schuldige“ wurde dennoch gefasst. Diese Showeinlage wurde mit viel Applaus und Lob honoriert. Bis in die frühen Morgenstunden feierten knapp 150 Gäste ihre Könige.
Wir danken den alten Majestäten für das vergangene Jahr und wünschen den neuen ein schönes Regentschaftsjahr.

Festumzug mit dem Musikzug Meine und der Freiwilligen Feuerwehr
Der Sonntag begann natürlich mit dem Festfrühstück. Um 10:30 Uhr konnten sich die Zweidorfer über ein perfektes Frühstück mit einer perfekten Organisation aus dem Hause Bernd Weymann freuen. Im Verlauf wurden Reden vom Gemeindebürgermeister Albrecht, Ortsbürgermeister Grobe und Heimatpfleger Ahlers gehört. Im Anschluss wurden die Pokale, die beim Pokalschießen errungen wurden, verteilt. Dann folgte der wichtigste Teil eines jeden Festes, die Sponsoren. Den anwesenden Gästen wurde mitgeteilt, wer Sach- und Geldspenden zum Gelingen des Festes beigesteuert hat. Ohne Sponsoren wäre die Durchführung so nicht möglich gewesen und damit noch einmal der Dank an alle Sponsoren. Mit dem Musikzug aus Meine ging es dann zum Highlight des Volksfestes, dem Scheiben „annageln“ durchs Dorf. Glücklicherweise war auch FF Wendeburg Kernort mit von der Partie, so konnten die Kameraden von der Feuerwehr nicht nur die Umzugsicherung übernehmen, sondern auch für die ein oder andere Abkühlung sorgen.

Festende nach drei Tagen Spaß
Gegen 18 Uhr kehrte der Umzug zurück zum Gedenkstein. Dort wurde die Fahne eingeholt und das Ende des Volksfestes bekannt gegeben. Bei perfektem Wetter und toller Organisation hatte Zweidorf drei Tage Spaß und freut sich schon auf das nächste Jahr.
Die Traditionsgemeinschaft „850 Jahre Zweidorf“ e.V bedankt sich bei allen Besuchern, Beteiligten, Gästen, Mitwirkenden, Helfen und Freunden des Zweidorfer Volksfest. Ohne Ehrenamt und ehrenamtlichen Helfern ist die Organisation und die Durchführung eines solchen Festes nicht möglich und deswegen noch einmal dieser ausführliche Dank an alle, die da waren und mitgefeiert habe. Der Vorstand der „Tradi“ freut sich schon auf nächstes Jahr…
Olaf Prössel

Könige: v. links.

  1. Reihe: Jungmadelkönigin: Laura Neugebauer, Junggesellenkönig: Felix Mecke
  2. Reihe: Freischeibe: Birgit Schröder, Jugendkönigin: Pia Schneider,
  3. Reihe: Bürgerscheibe: Sergej Keberlehn, Schützenkönig: Dirk Voß, Seniorenkönig: Hartmut Grobe

Zur Startseite