Wolfsburg. Der VfL packt die Themen unserer Zeit offensiv an. Frühzeitig war klar, das Europa League-Spiel gegen den FC Schachtar Donezk heute um 21 Uhr findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Derweil versucht sich das Team von VfL-Coach Oliver Glasner auf den sportlichen Bereich zu fokussieren. Gegen den ukrainischen und mehrfachen Champions League-Vertreter warten zwei schwere Spiele auf die Grün-Weißen.

Im Vorfeld der Partie hatte sich auch VfL-Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke klar positioniert. Einer Abstellung seiner Spieler für das Länderspielfenster Ende März erklärte er eine klare Absage. Zudem gab er zu bedenken, ob ein regulärer weiterer Saisonverlauf überhaupt umsetzbar ist.

Auch die Spiele der U23 und U19 finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Bei den Wölfen können außer Josuha Guilavogui und voraussichtlich Kevin Mbabu alle Spieler zum Einsatz kommen. Es ist davon auszugehen, dass die VfL-Profis mit einer ähnlichen Spielanlage wie gegen Rasenballsport Leipzig agieren werden. Aus einer kompakten Defensive werden sie versuchen, im schnellen Umschaltspiel erfolgreich zu sein.

„Ich erwarte hier eine sehr gute Mannschaft, die in der Offensive eine unheimliche Qualität hat. Sie haben Spieler, die schon jahrelang auf internationalem Top-Niveau spielen und auch gerade im Eins-gegen-Eins sehr gut sind. Wir werden in der Defensive sehr gefordert sein. Ich erwarte zudem einen kompakten Gegner in der eigenen Hälfte. Sie haben sehr viel Erfahrung und haben sich im Sechzehntelfinale gegen Benfica auch nach Rückstand in Lissabon nicht beirren lassen. Es wird eine richtig schwierige Aufgabe. Das Schöne ist, dass wir zuletzt in der Bundesliga und Europa League gezeigt haben, dass wir selbst auch in einer sehr guten Verfassung sind“, gab Oliver Glasner zu Protokoll.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here